Vertrauen ist wichtig

Ökumenischer Berggottesdienst in Lauchheim

Berggottesdienst2016

Pfarrerin Damaris Langfeldt, flankiert von ihren katholischen Amtsbrüdern Dr. Pius Adile (links) und Pater Josef Baumann.

Franz Mayer

Lauchheim

Der ökumenische Berggottesdienst hat in diesem Jahr viele Gläubiger zur Wildschützhütte bei Lauchheim gezogen. Pfarrerin Damaris Langfeldt ging hier vor über 200 Besuchern auf die Schöpfungsgeschichte ein.

„Gott vertraut uns seinen Garten an“, befand sie inmitten der gepflegten Natur, einem „Malerwinkel“ ob der Stadt, mit guter Sicht über die Kapfenburg und nach Westhausen, von wo traditionell wieder Besucher zur ökumenischen Feier gekommen waren. „Wenn das Vertrauen in Gott verloren gegangen ist, gibt es nur noch uns selbst und dann fehlt alles“, mahnte die evangelische Pfarrerin.

Ihr katholischer Amtsbruder Reinhold Baumann schilderte die Not in seiner ehemaligen Missionsgemeinde in Ecuador, die im Frühjahr von einem Erdbeben heimgesucht worden ist und bat um ein Opfer für die dadurch besonders leidenden Menschen.

Das tat auch Pfarrer Dr. Pius Adile, der schon viele Lauchheimer für ein Projekt zur Abhilfe von Kindersterblichkeit in seiner nigerianischen Heimat gewinnen konnte. Herzzerreißenden Situationen beschrieb er von dort, Mütter mit kranken Säuglingen, denen mit Geld für Medikamente geholfen werden könne. Er versprach auch „jeder Cent, den sie geben, kommt persönlich durch mich an Ort und Stelle.“

Der Posaunenchor unter Leitung von Rahel Merks umrahmte die Veranstaltung, die Familie Schaller mit Helfern und dem örtlichen Schwäbischen Albverein veranstaltet hatte. Den Erlös aus Spenden und der Bewirtung teilen sich die beiden katholischen Pfarrer für ihre Projekte.

Ipf- und Jagstzeitung - Lokales 26.09.2016

 

 

Joomla templates by a4joomla