logo allgemein RB

 

Radwanderung zum Fuchslochfest -
Sonntag, 22. Juli 2018 Start am Bärengarten - 10.00 Uhr

In früheren Jahren gehörte eine Radwanderung zum Jahresprogramm unseres Albvereins. Heuer wollen wir es mal wieder versuchen. Die Strecke ist auch für den durchschnittlichen Radler machbar. Sie führt uns über Westhausen zum Bucher Stausee und von dort über Buch nach Hüttlingen zum Fuchslochfest der Albvereinsgruppe Hüttlingen. Die einfache Distanz beträgt 15 km und überwindet eine Höhendifferenz von ca. 100 m. Für den Rückweg werden wir je nach Wetterlage eine andere Variante nutzen. Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Denkt daran euer Fahrrad rechtzeitig auf Verkehrstauglichkeit zu überprüfen.
Auf der Tour begleitet euch Rüdiger Backes


"Wanderbares Lauchheim"

Unser Buch zum 125 jährigen Jubiläum, "Wanderbares Lauchheim" erfreut sich großer Beliebtheit. Mittlerweile haben alle unsere Mitglieder das Jubiläumswerk erhalten und der Verkauf läuft auf Hochtouren. Viele Besucher des Stadtfeiertages konnten sich ein Exemplar sichern und die Nachfrage ist unvermindert hoch. Ab kommender Woche kann man die Broschüre auch im Rathaus oder direkt über die Vorstandschaft (0170 / 24 428 24) zum Preis von 6.50 €uro erhalten.


Hinweis für den Monat August

Die im Wanderplanvorgesehene Sternwanderung zum Schönen Stein wird zurückgestellt. Dafür werden wir am ersten Sonntag im August (5. 8. 2018) wieder eine Wanderung zum Gänsbergfest (OG Waldhausen) anbieten. Anlass dafür war, dass der für den Schönen Stein vorgesehen Backwagen nicht mehr zur Verfügung steht.


 


logo Allgemein









 

Aktivitäten im Juli

Wanderung zur Ipfmesse am Sonntag, 8. Juli 2018

Wie im Wanderplan angekündigt wandern wir zur Ipfmess nach Bopfingen. Gestartet wird am Bärengarten in Lauchheim um 9.30 Uhr, sodass wir zum Mittagessen auf dem Messgelände sein können. Der Heimweg ist gegen 16.00 Uhr geplant, wobei es jedem freigestellt ist, ihn zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu bewältigen. Unsere diesjährige Wanderroute führt uns über Röttingen, vorbei am Karkstein nach Oberdorf und über den Mühlenweg zum Sechtaplatz. Der einfache Weg beträgt ca 11 km und kann je nach Witterung leicht variieren.

Auf der Tour begleitet euch: Rüdiger Backes


 

Seniorenwanderung am Donnerstag, 12. Juli 2017

Die Seniorenwanderung im Juli hat sich ein großes Ziel vorgenommen. Wir erwandern den Jakobsweg von Giengen bis nach Santiago de Compostela. Keine Angst, wir schaffen das, denn unsere Tour führt uns auf dem Jakobswegle bei Giengen-Hürben rund um den dortigen Kagberg. Wie ein Stationenweg ist die insgesamt 4,2 km lange Tour aufgebaut und bietet damit die Möglichkeit, die wichtigsten Orte auf dem heiligen Weg zumindest virtuell kennenzulernen. Auf der Tour begleitet euch Pilgerbruder Rüdiger, der das Original von Nürnberg bis zum Grab des Jakobus zu Fuß bewältigt hat. Treffpunkt ist wie immer 13.30 Uhr am Parkplatz beim Bärengarten.


 

Radwanderung zum Fuchslochfest – Sonntag, 22. Juli 2018

Der Albverein Hüttlingen veranstaltet am Wochenende 21./22. Juli 2018 sein traditionelles Fuchslochfest beim Albvereinshaus. Mit dem Rad wollen wir diese Veranstaltung am Sonntag, 22. Juli besuchen. Abfahrt in Lauchheim wird um 10.00 Uhr am Bärengarten sein. Die Fahrtroute ist witterungsabhängig und wird deshalb kurzfristig festgelegt. Bitte daran denken den „Drahtesel“ vorher auf Verkehrstüchtigkeit zu testen.


 

Ferienprogramm - Bumerang komm zurück! - am Freitag, 27. Juli

für Kinder ab 8 Jahre von 14:00 - 18:00 Uhr bei der Wildschützhütte

Nähere Informationen im Lauchheimer Ferienprogramm.


 

2 Tageswanderung in der fränkischen Schweiz

Im Jubiläumsjahr der Ortsgruppe Lauchheim/Kapfenburg des Schwäbischen Albvereins gibt es neben altbewährten Veranstaltungen auch viele neue Angebote. Die 2-tägige Streckenwanderung in der Fränkischen Schweiz stand erstmalig auf dem Wanderprogramm der Ortsgruppe und war sofort ein voller Erfolg! Begünstigt durch optimales Wanderwetter konnten die zwölf Teilnehmer_innen eine der schönsten Gegenden der Fränkischen Schweiz erleben mit Zielen wie Pottenstein/Teufelshöhle, Felsendorf Tüchersfeld oder den Wallfahrtsort Gößweinstein.

Start der Wanderung war das Städtchen Pegnitz, wo als erstes Ziel die romantische Pegnitzquelle angesteuert wurde. Der Wanderweg führte weiter über den Pegnitzer Schloßberg zuerst über die Jura-Hochfläche, in der zweiten Hälfte des Wanderweges ging es hinab in das naturbelassene „Obere Püttlachtal“. Höhlen und steile Felsen, üppige Flora und bequeme Wanderpfade sowie die munter dahinfließende Püttlach machten diesen Teil der Etappe zu einem besonderen Erlebnis. Zum Vesper lockte der gemütliche Biergarten mit fränkischen Spezialitäten und Bieren aus der hauseigenen Brauerei. Zum Sonnenuntergang zog es noch einige aus der Wandergruppe hinauf zur Burg Pottenstein. Es bot sich eine wunderbare Aussicht über das Püttlachtal hinweg.

Gut gelaunt ging es auch am zweiten Tag weiter. Diesmal war die Etappe von stetig wechselnden Auf- und Abstiegen in atemberaubender Felslandschaft geprägt. Sogar ein alpiner Felsensteig wurde in Angriff genommen und erfolgreich von allen gemeistert. Es wurden Felsentore durchwandert, Aussichtspunkte erklommen und immer wieder konnten mächtige Felsen und Felswände bestaunt werden. Das Felsendorf Tüchersfeld mit seinen Fachwerkhäusern und den steil aufragenden Dolomitnadeln sowie die Bärenschlucht mit ihren weißen Felswänden des gebankten Dolomit waren beeindruckend. Auch die Fauna und Flora bot immer wieder Neues, so beobachteten wir mehrfach Bisamratten und auch seltene Orchideen wuchsen am Wegesrand. Anstrengend war der Weg hinauf zur Wallfahrtskirche in Gößweinstein. Aber der Besuch lohnte auf jeden Fall, ist die Basilika (von Balthasar Neumann) doch ein zentraler Ort für Wallfahrten in Franken. Nach Mittagseinkehr und Rast ging es dann nur noch bergab. Der Dampfzug ratterte durchs Wiesenttal und alle Teilnehmer_innen genossen die letzten Kilometer an diesem schönen Flüsschen entlang.

Ein Wochenende wie im Bilderbuch ging viel zu schnell vorbei. Viel gesehen, viel erlebt, nette Leute, gute Stimmung, sehr abwechslungsreiche und teilweise auch anspruchsvolle Strecke und die fränkische Gastfreundschaft: All das machte dieses besondere Wanderwochenende aus. Und so konnte „Mann“ auch verkraften, dass das Auftaktspiel der deutschen Nationalelf bei der WM in Russland verpasst wurde.

Renate Sterz, Wanderführerin im Schwäb. Albverein

 

Joomla templates by a4joomla